fbpx

Hanukkah | Jüdische Feiertage und ihre Bedeutung

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Was ist Hanukkah

Was ist Hanukkah?

Hanukkah, oder auch Chanukka oder Lichtfest genannt, ist ein wichtiger religiöser Feiertag im Judentum.  Es wird jedes Jahr gefeiert, um der Wiedereinweihung des 2. jüdischen Tempels durch Juda den Makkabäer in Jerusalem zu gedenken.

Hanukkah erinnert an den Kampf der Juden für religiöse Unabhängigkeit und gegen Unterdrückung.

Um 175 v. Chr. versuchte Antiochus IV. Epiphanes durch seine Gesetze zur Hellenisierung die Juden zu einer griechischen Lebensweise zu zwingen. Die Makkabäer, also die Anführer des jüdischen Aufstandes, beendeten jedoch seine Herrschaft und führten den jüdischen Tempeldienst wieder ein.

Wann ist Hanukkah?

Nun haben wir schon einmal die Frage „Was ist Hanukkah?“ geklärt. Nun ist allerdings noch zu beantworten, wann Hanukkah ist. Das jüdische Fest wird jedes Jahr mit einer Dauer von 8 Tagen gefeiert und beginnt am 25. Tag des hebräischen Monats Kislew.

Daher findet das Fest nach unserem Kalender immer im November oder Dezember statt. Hanukkah 2021 findet vom 28. November bis zum 5. Dezember statt. Jeder Festtag beginnt am Vorabend, da im jüdischen Kalender der Tag nicht wie bei uns von 0 bis 24 Uhr dauert. Stattdessen geht ein Tag immer vom Vorabend bis zum Abend des folgenden Tages.

Die Dauer des Festes hat auch eine besondere Bedeutung. Man sagt, dass die Menora – ein siebenarmiger Leuchter – im Tempel niemals erlöschen sollte. Allerdings reichte die vorhandene Menge an Öl zum entzünden der Menora nur für einen Tag und für die Herstellung von neuem Öl würden 8 Tage benötigt werden. Jedoch brannte wie durch ein Wunder die Menora doch für 8 Tage und bis dahin war das neue Öl fertig hergestellt. Traditionell wird an jedem der 8 Tage ein neues Licht der Menora angezündet, bis alle brennen und das jüdische Fest vorbei ist. 

Wie feiert man Chanukka bzw. Hanukkah?

Traditionell wird Chanukka bzw. Hanukkah im Kreise der Familie oder Freunde zuhause gefeiert. Auch wird oft gemeinsam mit der Gemeinde gefeiert. Nachdem die Lichter am Abend angezündet wurden, werden religiöse Lieder gesungen, die Hanukkah-Geschichte erzählt und die Kinder spielen mit ihrer Dreidel. Die Lichter werden heute nicht nur zuhause, sondern auch in Synagogen oder auf öffentlichen Plätzen entzündet.

Geschenke Hanukkah

Hanukkah Geschenke

Eine schöne Geste ist es, wenn du zu Hanukkah Geschenke machst und deinen Liebsten damit eine Freude bereitest. Es kommt nicht auf den Wert des Geschenks sondern auf die Geste an!

Geld

Über die Zeit entstand der Brauch, vor allem Kindern zu Hanukkah Geschenke zu machen. Ein häufiges Geschenk ist Geld. Manchmal werden auch Hanukka-Münzen verwendet, die Schokotalern ähneln. Das Schenken von Geld oder Talern soll den Kindern die Wichtigkeit des Teilens vermitteln. Auch werden die Kinder dazu ermutigt, das gesamte Geld nicht für sich selbst zu behalten, sondern für wohltätige Zwecke zu spenden.

Dreidel

Ein Dreidel ist ein traditionelles Spielzeug im Judentum. Es ist ein Kreisel mit vier Seiten, der während Hanukkah gedreht wird. Jede Seite zeigt einen hebräischen Buchstaben. Kinder spielen damit meist um Süßigkeiten. Je nachdem, auf welcher Seite der Dreidel liegen bleibt, steht das für etwas anderes.

Fällt es auf נ, so passiert nichts. Fällt es jedoch auf ג, so erhält man den gesamten Einsatz. Anschließend muss jeder Spieler wieder eine Süßigkeit in die Tischmitte legen. Bei ה gewinnt man die Hälfte des Einsatzes. Auf der vierten Seite ש muss jeder eine Süßigkeit in die Tischmitte legen. Es wird so lange gekreiselt, bis nur noch ein Spieler Süßigkeiten vor sich liegen kann. Wer keine Süßigkeit mehr einsetzten kann, hat verloren.

Hanukkah Geschenke Dreidel

Menora bzw. Chanukkia